Chor Losamol

Geschichte

Der Name

Über viele Jahre hindurch haben wir uns zurecht „Jugendchor Haselstauden“ genannt!

In der Zwischenzeit sind nicht nur die Mitglieder unseres Chores älter geworden, sondern auch die Kinder aus dem Kinderchor sind mittlerweile zu Jugendlichen herangewachsen.

Dieser Entwicklung haben wir Rechnung getragen, indem wir uns einen neuen Namen gesucht haben.

Am 1.1.2001 haben wir den neuen Namen „LOS AMOL“ präsentiert.

Die Gründung

Seit dem Funkensonntag nehmen die Dinge ihren Lauf …

Damals beschlossen einige Jugendliche der Pfarre Haselstauden – nicht zuletzt des konsumierten Glühweins wegen – einen neuen Chor zu gründen. Die musikalische Leitung übernahm Gernot Schwendinger.

Die Geschichte

Bereits am Donnerstag darauf trafen sich 13 Sänger/innen aus dem Bezirk Haselstauden im Pfarrheim zur ersten Probe. Den ersten Auftritt hatte der Chor dann einige Wochen später beim Emmausgang 1991.

Anfangs lag der Schwerpunkt des Chores bei einstimmigen Liedern aus dem Liederbuch DAVID, um damit die Gottesdienste in der Pfarre Haselstauden rhythmisch zu gestalten.

Heute umfasst der Chor ca. 45 Mitglieder im Alter zwischen 14 und 55 Jahren.

Durch konsequente Probenarbeit ist es uns gelungen, ein umfangreiches Repertoire an mehrstimmigen David-Liedern, Gospels, Schlagern, etc. zu erarbeiten.

Seit März 2001 sind wir zudem Mitglied im Vorarlberger Chorverband.

Auch auf die instrumentale Unterstützung haben wir schon immer großen Wert gelegt – so gab es Zeiten, in denen wir fast von einem kleinen Orchester begleitet wurden – vom Chello bis zur Baßgeige war schon so einiges vertreten.

Derzeit zählen zu unserer Standard-Besetzung ein Keyboard, eine Querflöte und 2 Gitarren.

Bald wurde der Chor auch über die Haselstauder Pfarrgrenzen hinaus bekannt. Engagements in weiten Teilen Vorarlbergs, der Schweiz und Deutschland waren die Folge.

Doch neben all unseren Proben und Auftritten darf der gesellschaftliche Teil natürlich nicht zu kurz kommen.

Gemütliche „Hocks“ nach der Probe, gemeinsam verbrachte Wochenenden, Ski- und Wandertage gehören ebenso zu unserem Chörle-Leben wie die legendären Feste bei Gernot und Angela auf der Burg.

Von 2007 bis 2013 wurde unser Chor von Achim Huwe geleitet, der zuerst als Neuling im Tenor mitsang, dann vermehrt bei Auftritten am Klavier begleitete und auf Grund seiner Kirchenmusikausbildung gelegtlich als Vertretung Proben und auch Auftritte leitete. Bis heute ist uns Achim erhalten geblieben und singt nun wieder im Tenor mit und begleitet uns bei den Auftritten am Klavier.

2013 war für den Chor ein Jahr mit vielen Verabschiedungen und Änderungen, Gernot legte das Amt als Obmann nieder und Achim entschied sich das Chorleiteramt abzugeben. So machten wir uns auf die Suche nach einem neuen Obmann und einem neuen Chorleiter und wurden dabei auch fündig. Gernot als Obmann wurde von Käthe Gmeiner abgelöst, die bis dahin unsere Stellvertreterin war und als neuen Chorleiter durften wir im September 2013 Elmar Halder begrüßen der uns bis Juli 2017 begleitet hat. Im September 2017 starten wir nun mit neuer Chorleiterin ins Chorjahr 2017/18. Wir freuen uns Frau Claudia Schelling als neue Chorleiterin bei uns bebrüssen zu dürfen.